Aus- und WeiterbildungAus- und Weiterbildung

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Rettungsdienst
  3. Aus- und Weiterbildung

Aus- und Weiterbildung

Ihre Ansprechpartner:

Ausbildungsleiter Rettungsdienst
Martin Fechtig

Tel.:
07641/4601-73

Fax:
07641/4601-80

E-Mail:
ausbildung-rddrk-emmendingen.de

Foto: DRK KV Emmendingen

Die Aus- und Weiterbildung der Rettungsdienstmitarbeiter wird durch die Ausbildungsabteilung des Kreisverbandes Emmendingen organisiert. Es finden in regelmäßigen Abständen Veranstaltungen wie Arztvorträge und mehrtägige Fortbildungen mit unterschiedlichen theoretischen und praktischen Inhalten statt.

Eine Gruppe von Lehrrettungsassistenten betreuen und begleiten neue Mitarbeiter, Freiwillige und Praktikanten in ihrer Ausbildungszeit. 

Notfallsanitäter

Seit 2014 gibt es das neue Berufsbild Notfallsanitäter, das den bisherigen Rettungsassistenten ersetzt.

Die Ausbildung zum Notfallsanitäter dauert drei Jahre und ist im Vergleich zum Rettungsassistent ein Jahr länger. Der Notfallsanitäter lernt nicht nur dem Notarzt zu assistieren, sondern Kompetenzen, die ihm ermöglichen, eigenverantwortlich zu arbeiten.

Der Notfallsanitäter übernimmt invasive Maßnahmen und versorgt unter Umständen auch lebensbedrohliche und erkrankte Patienten zunächst selbständig. Darunter zählen als Maßnahmen beispielsweise das Legen eines venösen Zuganges oder das Verabreichen von Medikamenten. Natürlich kann bei Bedarf auch ein Notarzt hinzugezogen werden. Um ab dem Jahr 2021 als Verantwortlicher in der Notfallrettung zu fahren, müssen Rettungsassistenten die Weiterbildung zum Notfallsanitäter absolvieren.

Der Notfallsanitäter muss gut mit psychischen und physischen Belastungen zurechtkommen. Im Gegenzug bringt das Berufsbild auch ein hohes Maß an Zufriedenheit und gesellschaftlicher Anerkennung mit sich.

Voraussetzungen

§  Gesundheitliche Eignung zur Ausübung des Berufes
§  Mittlerer Bildungsabschluss oder gleichwertige, abgeschlossene Schulbildung oder Hauptschulabschluss mit abgeschlossener Berufsausbildung von mindestens zweijähriger Dauer

Verdienst in der Ausbildung

§  Ausbildungsvergütung zwischen 800,-€ und 1100,-€ pro Monat
§  Kostenloses Bereitstellen von Ausbildungsmittel einschließlich Fachbücher und für die Ausbildung notwendigen Instrumente
§  Ggf. Übernachtungs- und Verpflegungskosten für die schulischen Anteile an einer staatlich anerkannten Berufsfachschule

Ausbildungsinhalte

Die dreijährige Ausbildung ist unterteilt in Theorie und Praxis. Der theoretische Teil wird in der Schule absolviert und der praktische Teil ist nochmals unterteilt in Lehrrettungswache und Klinik.

Der Notfallsanitäter lernt selbständig, schnell und sicher Notfallsituationen zu analysieren und den Patienten zielgerichtet zu behandeln. Ein weiterer Inhalt der Ausbildung ist die Stärkung der sozialen Kompetenz, um sich in die Lage der Patienten und deren Angehörigen hineinzuversetzen und die jeweiligen Lebenssituationen und Lebensphasen zu berücksichtigen. 

Die Ausbildung umfasst folgende Lernfelder:

§  Das Tätigkeitsfeld Rettungsdienst erkunden und berufliches Selbstverständnis entwickeln
§  Lebensbedrohliche Zustände erkennen und bewerten, sowie einfache lebensrettende Maßnahmen durchführen
§  Die Einsatzbereitschaft unterschiedlicher Rettungsmittel herstellen und erhalten
§  Einen Krankentransport durchführen
§  Bei Notfällen assistieren und erweiterte Notfallmedizinische Maßnahmen durchführen
§  Patienten, Angehörige, Kollegen und Dritte unterstützen und beraten
§  Einen Notfalleinsatz und spezielle Einsatzsituationen selbständig planen, durchführen und bewerten
§  In komplexen fachdienstübergreifenden Einsatzlagen selbständig arbeiten
§  Im beruflichen Umfeld agieren und sich entwickeln

Einsatzgebiete und Arbeitszeiten

Der Rettungsdienst in Deutschland ist in unterschiedlichen Trägerschaften. Aber unabhängig davon dürfen ab 2021 nur noch Notfallsanitäter eigenverantwortlich auf Rettungswagen eingesetzt werden.

Als Notfallsanitäter arbeitet man im Schichtdienst, also auch am Wochenende und an Feiertagen, da die Notfallrettung 365 Tage im Jahr rund um die Uhr gewährleistet sein muss.

Das Berufsbild des Notfallsanitäters ist spannend, abwechslungsreich, vielfältig und interessant und man wächst durch seine erlernten Kompetenzen über sich hinaus.

Der DRK-Kreisverband Emmendingen bildet derzeit fünf Notfallsanitäterschüler/innen aus, eine Kapazitätserhöhung ist in Planung. Siebzehn Rettungsassistenten/innen haben bereits die Ergänzungsprüfung abgelegt oder befinden sich zur derzeit in der Ergänzungsausbildung.

Zur besseren Lesbarkeit des Textes, haben wir die männliche Form gewählt. Natürlich ist in jedem Fall die weibliche Form mitinbegriffen.

Text:  DRK-LV Baden Württemberg angepasst und ergänzt durch Larissa Kern, Theresa Trenkle NFS- Schülerinnen